top of page

Allgemeine Information über PRP Behandlung (Vampir Lifting) Berlin

PRP Therapie, Vampir Lifting, PRP Behandlung, Mesolift, Eigenbluttherapie, Draculalifting. Es gibt eine Vielzahl von Begriffen, die im Zusammenhang mit der Eigenbluttherapie in der Schönheitsmedizin verwendet werden. Sie bezeichnen jedoch immer das gleiche, nämlich eine der natürlichsten und zeitgleich innovativsten Methoden zur Hauterneuerung und Verbesserung von Gewebe, die auf der Aktivierung der Reparatureigenschaften des Körpers basiert. Auf Grund der Gewinnung des Inhaltes aus eigenem Blut sind alle allergischen Reaktionen und Unverträglichkeiten ausgeschlossen, also zu 100% biologisch und natürlich.

prp.jpg

Was ist Vampirlifting und wie funktioniert es ?

Bei einem Vampirlifting werden nach der Entnahme von Eigenblut des Patienten durch Zentrifugation die im Blut enthaltenen Bestandteile separiert. Für die erfolgreiche Therapie ist ein exaktes Arbeiten nach genauen Vorgaben notwendig, um eine maximale Konzentration der wichtigen Bestandteile und Wachstumsfaktoren zu erhalten.

Folgende Bestandteile werden gewonnen:

  • Thrombozyten in hoher Konzentration

  • Platelet-derived Growth Factors (PDGF)

      Die PDGF werden normalerweise von den Blutplättchen freigesetzt, um bei Verletzungen die Heilung des Gewebes zu stimulieren. 

  • TGF-beta-Transforming Growth Factor 

      TGF ist eine wichtiger Modulator für die im Rahmen der Heilung ablaufenden Zellteilungsprozesse 

  • VEGF- Vascular Endothelial Growth Factor

      Durch den VGEF wird sichergestellt das die Blutversorgung der neugebildeten Zellen auch die Versorgung mit Sauerstoff und

      Nährstoffen sichergestellt ist. Er fungiert hierbei als ein wichtiges Signalmolekül zur Neubildung der Gefäße.

  • EGF- Epidermal Growth Factor 

      Der Epidermale Wachstumsfaktor ist das Signalmolekül zur Einleitung der Zellteilung. Er stimuliert und moduliert die Ausbildung einer 

      Reihe von Zelltypen der Haut.

  • IGF-1- Insulin-like Growth Factor

      Schlussendlich bewirkt auch der IGF1 eine Förderung das Wachstum der Muskelzellen und Myofibrillen positiv zu beeinflussen

Art der Anwendung 

Das Plättchen Reiche Plasma (PRP) kann je nach Zielstellung unterschiedlich verwendet werden.

So wird es bei Handverjüngung oder dem Vampirlift ähnlich wie bei der Mesotherapie in die Haut des Patienten unterspritzt. Alternativ ist das Einbringen mittels Microneedling oder ein Einbringen mittels stumpfer Kanülen in Fächertechnik möglich. Allen Verfahren gemeinsam ist, dass sie kaum oder nicht schmerzhaft sind. Bei stark schmerzempfindlichen Patienten kann eine betäubende Salbe vor der Anwendung aufgebracht werden.

 

Nach der Einbringung des PRP aktivieren sich  mehrere Millionen von Thrombozyten in der Haut und reagieren mit dem körpereigenen Fibrin und es werden in der Haut Fibrinketten aufgebaut. Gleichzeitig aktivieren die Wachstumsfaktoren die im Gewebe vorhandenen Fibroblasten. Diese sind für die Produktion von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure verantwortlich. Der gesamte Prozess beginnt unmittelbar nach der Behandlung, und dauert mehrere Wochen. Das endgültige Ergebnis ist nach ca 8 Wochen sichtbar, wobei der Prozess kontinuierlich voranschreitet. So wird die Hautqualität deutlich verbessert, es kommt zu Glättung von kleinen Fältchen und Falten, einer Vitalisierung des Hautteints, und die Haut insgesamt wird elastischer und praller. 

Für wen ist das Plasma-Lifting geeigent?

Diese Methode ist für alle Hauttypen, für beide Geschlechter und für jedes Alter geeignet.

Die häufigsten Indikationen für das Plasma-Lifting sind:

  • Verlust des Spannungszustandes der Haut;

  • Tonus und Volumen Verlust;

  • Fältchen und Falten im Gesicht, am Hals und im Dekolleté;

  •  Senkung der Hautvitalität;

  • Sonnengeschädigte Haut;

  • Erschlaffung der Haut nach Gewichtsverlust.

Wie schnell sind die Ergebnisse sichtbar?

Ein erster Effekt ist oft schon unmittelbar nach der Behandlung zu sehen. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen sollte man je nach Ausgangszustand jedoch 2-3 Behandlungen im Abstand von ca 4 Wochen einplanen. Im Anschluss daran hält der Effekt ca 1 Jahr an, so dass je nach Lebensweise meist nur eine halb-oder jährliche Wiederholung nötig ist, um den erreichten Effekt zu erhalten. 

Mit welchen Nebenwirkungen und Risiken muss ich rechnen?

 

Da bei der PRP Behandlung körpereigenes Material verwendet wird, und die Applikation nur minimalinvasiv erfolgt, sind Risiken und Nebenwirkungen minimal. Die Haut kann nach der leicht geschwollen und ro sein, und im Falle der Verwendung von spitzen Injektionsnadeln können punktartige Blutergüsse entstehen. Diese Begleiterscheinungen dauern jedoch in  der Regel nur einigen Stunden bis zu einem Tag an. Sie wind nach wenigen Stunden wieder gesellschaftsfähig und können einigen Stunden nach der Behandlung die behandelten Areale mit Make-up abdecken.

Bei wem ist das Plasma-Lifting nicht anwendbar?

Bei den Patienten, die an folgenden Erkrankungen leiden, darf das Plasma-Lifting nicht angewandt werden:

Syndrom der Thrombozyten-Dysfunktion, kritische Thrombozytopenie, Hypofibrinogenämie, Hämodynamische Unstabilität, Sepsis, akute Infektionskrankheiten des Hautareals, wo das PRP gespritzt wird.

In welchen Regionen ist das Plasma-Lifting anwendbar?

Grundsätzlich kann man PRP an allen Hautbereichen anwenden, die häufigsten Anwendungen jedoch sind im Bereich von  Gesicht, Hals, Dekolleté, Brust und Handrücken. Ein weiterer Einsatzbereich von PRP ist die Behandlung von Haarausfall oder in einer weiterverarbeitenden Form als Plasmagel, einem Fillerersatz aus körpereigenem Material. 

bottom of page